Der Weg zum Wesentlichen

Meditation stärkt die Immunkräfte und wirkt gegen Stress, Bluthochdruck und sogar gegen Depression. Das haben zahlreiche wissenschaftliche Studien inzwischen hinreichend belegt.

Zen-Training hilft, mehr im „Hier und Jetzt“ zu leben. Wir können gelassener werden und auch klarer entscheiden. Der Blick wird frei für das Wesentliche. Geist und Körper können besser entspannen und loslassen.

Das alles sind willkommene Nebeneffekte von regelmäßigem Zazen. Aber im Kern zielt Zen auf die große Befreiung: die Erfahrung von tiefer, innerer Freiheit und Unbedingtheit.

Allerdings ist ZEN kein Allheilmittel! Beispielsweise bei psychischen Erkrankungen kann Zazen eine Psychotherapie nicht ersetzen.